Neue Büroräume, neue Geschäftspartner

Jede Menge neue Verwaltungsobjekte gab es in diesem Jahr für die ProImmobilia GmbH. Der bundesweit tätige Immobilienexperte konnte unter anderem eine Wohnanlage mit rund 400 Mikrowohnungen in der Jülicher Straße in Berlin übernehmen. Um eine bestmögliche Betreuung der Mieter vor Ort gewährleisten zu können, hat das Unternehmen in der Anlage auch ein Außenbüro eingerichtet. Außerdem hat ProImmobilia eine studentische Wohnanlage mit rund 150 Apartments in der Rudower Chaussee in Berlin übernommen. Ein weiteres Außenbüro eröffnete das Unternehmen in diesem Jahr im Objekt Olof-Palme-Straße in Frankfurt. Hier hat zum vierten Quartal 2016 die Erstvermietung begonnen. „Ein weiteres Objekt in Augsburg und vier neue Objekte in Berlin werden im neuen Jahr folgen“, macht ProImmobilia-Geschäftsführer Christian Rathei neugierig.

Mehr Platz in Berlin, neue Geschäftspartner in München

Vergrößert hat sich das Unternehmen in der Bundeshauptstadt bereits in diesem Jahr. Mitte August konnte das Berliner Büro der ProImmobilia GmbH in einen unternehmenseigenen Neubau in der Berliner Allee 284 umziehen. Von hier werden – wie in den anderen deutschlandweiten Zweigbüros des Unternehmens – die Wohnungseigentums- und Sondereigentumsverwaltung sowie die Vermietung ausgeführt. „Das alte Büro bot nicht mehr genug Platz für unsere Mitarbeiter und auch die Parksituation war schwierig. In das neue Bürogebäude konnten wir außerdem auch unseren Hausmeisterservice samt Halle und Lager integrieren. So gesehen hat sich mit dem Umzug quasi das gesamte Arbeitsumfeld erheblich verbessert“, so Rathei.

Ein weiterer Höhepunkt des Jahres 2016 war für die ProImmobilia GmbH die Teilnahme bei der EXPO Real vom 4. bis 6. Oktober in München. Bereits zum zweiten Mal war das Unternehmen Mitaussteller des IVD (Immobilienverband Deutschland). Bei der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen konnte die ProImmobilia nicht nur bestehende Kontakte pflegen, sondern auch Kontakte mit neuen Geschäftspartnern knüpfen. „Eine gelungene Veranstaltung, an der wir im kommenden Jahr sicherlich wieder teilnehmen werden. Jetzt möchten wir aber erst einmal allen ein paar schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Vielleicht nutzen ja einige die Ruhe zwischen den Feiertagen, um einmal einen Blick auf unsere neue Website zu werfen, die seit August 2016 online ist“, so Rathei abschließend.